Witamy na TriColor

Pressen


cd druck

Posted by Jac on March 8, 2009  •  Comments (64)  •  Full article



Geschenk heißt „gratis“. Ja, kostenfrei erhalten Sie hier meine Spezialauswertung zum neuen Silber-Wunder mit vollständiger Chartanalyse. Mein Kursziel, den richtigen ETF, Ihr voller Herausgabeanspruch. Und all das haben Sie in 7 Minuten und 3 Schritten bei sich. Klicken Sie hier. Nennen Sie mir Ihre Daten. Warten Sie wenigen Minuten ab. Sie erhalten die Auswertung direkt in Ihr Postfach. Kostenfrei. Mit vollem Kurspotenzial Solche Signale erhalte ich - weil ich weltweit 198 Indizes für Sie scanne. 198 Indizes, immer auf der Suche nach einem Index, in dem dessen verdichtete Kennzahl von seinem natürlichen Mittelwert entfernt ist ... aber die Trendwende bereits geschafft hat. Solange dann der Trend zu diesem einen Mittelwert stimmt, kommt für diesen einen (!) Index das Signal... Und dieses Signal untersuche ich weiter... schicke es automatisch in mein Backtesting-System... und ca. alle 3 Stunden einmal kommt dann von dort das Endsignal: verworfen, nur wegen einer Kleinigkeit, aber verworfen (meistens) oder ... „Treffer“. Aber: die ganze gigantische Rechnerei ist erforderlich. Es geht um das Garantie-System, das nicht umsonst so heißt: Es geht darum, Ihnen bessere Renditen als der Durchschnitts-Markt zu ermöglichen, Ihr Risiko um mindestens 76,3% zu senken und Ihnen die Zeit und die Nerven zurückzugeben, die uns alle die Aktienmärkte in den vergangenen Monaten gekostet haben. Denn eines ist auch klar: Genau jetzt ist der richtige Einstiegspunkt - die richtige Krise kommt erst noch. Sie aber können jetzt beispielsweise aus 25.000 € ein Vermögen machen: 3.243.658,45 €. Es ist greifbar nahe. Aber nur für Sie. Denn: Es wird nicht mehr besser, es wird immer dramatischer an den Finanzmärkten. Der Stress wird zunehmen - und immer mehr Investoren verlieren in den kommenden Jahren Haus, Hof und Altersvorsorge. Alarm an den Finanzmärkten: es wurde Zeit für ein Garantiesystem Die Zahlen und Fakten sind Ihnen wahrscheinlich längst bekannt, aber glauben Sie mir (ich habe hervorragende Analysten-Kontakte in die USA, nach Asien, Australien bis hin zu Nord- und Südafrika) - die ganze Welt weiß, dass es kein Zurück mehr gibt. Hier für Sie daher Fakten, die Sie gerade nicht in jeder Tageszeitung lesen werden... Eine Bank nach der anderen wird pleite gehen. Auch bei uns in Deutschland: seit 2000 hat es bereits 15(!) Banken erwischt... das „Bankhaus Partin GmbH Ci. KGaA, die Privatbank Reithinger, die Gontard&Metallbank AG, die BFI Bank AG, die Berliner Bürgschaftsbank bis (in Deutschland!) zur Lehman Brothers Bankhaus AG und der Weserbank AG. Genau jetzt will die EU die freiwillige Einlagensicherung bei Banken drastisch beschneiden - auf 100.000 € pro Institut... alles noch in den Schubladen Brüssels. Lebensversicherungen in Deutschland stehen vor dem Aus. Bereits vor 7 Jahren hat es die Mannheimer Lebensversicherung AG getroffen. Die Auffanggesellschaft der Versicherungen, „Protektor“, wird niemals eine Pleitewelle bei Lebensversicherern finanzieren. Es ist wie 1923 oder 1948: Lebensversicherungsverträge sind bei Licht betrachtet noch nicht einmal mehr 10% der Einzahlungssumme wert. Schließlich sind die ersten Staaten faktisch schon bankrott. Griechenland wäre ohne illegale Hilfe der Eurostaaten zahlungsunfähig. Spanien - dasselbe. Belgien (!, kaum gehört bislang, behaupte ich) steht vor dem Zusammenbruch... und bei uns in Deutschland ist allein die Schuldenlast der Sozialkassen auf 260% vom Jahres-Bruttoinlandsprodukt angewachsen. Kurz: Rechnen Sie mit heißen Jahren an den Börsen. Und mit mächtigen Gegenspielern, die allesamt nur an Ihr Geld wollen - und müssen.

Absturz beim Ölpreis Das prominenteste Beispiel ist sicherlich der Ölpreis. Im Juli kletterte der Preis auf fast 150 Dollar und rund um den Globus schrillten die Alarmglocken. Es wurden kurzfristige Prognosen veröffentlicht, die einen Preis von 200 Dollar noch in diesem Jahr erwarteten. Dann kam alles ganz anders. Bis September gab es den ersten Einbruch in dessen Verlauf sich der Ölpreis noch bei gut 100 Dollar pro Fass halten konnte. Ich erinnere mich noch gut an eine Podiumsdiskussion auf der IAM-Messe in Düsseldorf. Dort trauten die Experten dem Ölpreis eine Korrektur bis auf 85 Dollar zu. Tiefere Preise waren zu dem Zeitpunkt, selbst für viele Experten wie Eugen Weinberg von der Commerzbank, nicht vorstellbar.

Doch dann folgte der zweite Teil des Absturzes und dann fiel der Ölpreis auf rund 40 Dollar pro Fass. Ganz klar: In normalen Wirtschaftszeiten hätte eine solch drastische Preiskorrektur beim Öl für die Börsen wie ein Turbolader gewirkt: Die Kurse wären kräftig gestiegen. Doch aktuell regiert immer noch die Vorsicht an den internationalen Finanzmärkten. Daher notieren derzeit die meisten Rohstoffe weit entfernt von den Höchstständen aus dem Frühjahr. Ganz besonders interessant ist der Preisverlauf beim Platin. Ende vergangener Woche kostete die Unze Platin erstmals seit 1996 wieder weniger als die Unze Gold. Beide Edelmetalle rangieren aktuell so um 830 Dollar.

Daher mein Einkaufstipp für das Weihnachtsgeschäft: Schauen Sie doch auch mal nach Platinschmuck. Wenn Ihnen der Juwelier dann aber deutlich mehr Geld für den Ring oder die Kette abnehmen möchte, verweisen Sie doch einfach auf die aktuelle Marktsituation mit dem „günstigen“ Platin. Vielleicht kommt er Ihnen beim Preis ja etwas entgegen. Setzen Sie auf DEN Megatrend des 21. Jahrhunderts Zukunft für Ihr Portfolio. Die Klimakatastrophe wird kommen, das ist sicher. Nur mit modernster Technik aus starken Unternehmen lässt sich der Klimawandel bekämpfen.

Nachfrage jedoch nur leicht rückgängig Doch zurück zum Öl: Tatsächlich hat die Nachfrage nachgelassen. Das hat auch die Internationale Energie Agentur (IEA) in ihrer jüngsten Prognose gesagt. Aber von einem Einbruch kann nun wahrlich nicht die Rede sein: Für 2009 erwartet die IEA einen Rückgang der Nachfrage um 200.000 Fass am Tag auf 85,5 Mio. Barrel. An der langfristigen Prognose hält die IEA im erst kürzlich erschienenen World Energy Outlook 2008 jedoch fest: Bis zum Jahr 2030 kann die Ölnachfrage auf bis zu 106 Mio. Barrel pro Tag ansteigen. Auch wenn jetzt die OPEC die Förderquoten drosselt und so den Eindruck vermittelt, dass Öl im Überfluss vorhanden sei, kann ich nur sagen: Dieser Eindruck täuscht. Zum einen lässt die Marktmacht der OPEC nach. Die Organisation repräsentiert nur noch 44% des weltweit geförderten Öls. Zudem ist absehbar, dass die Zahl der Mitgliedsländer in den nächsten Jahren zurückgehen wird. Denn die OPEC ist ja die Organisation der Erdöl exportierenden Länder. Bei zurückgehenden Förderquoten z.B. in Mexiko ist es nur eine Frage der Zeit bis einige Länder nicht mehr in der Lage sein werden, Erdöl zu exportieren. Hier werden wir aber schon morgen schlauer sein, wenn die OPEC im algerischen Oran zu einem Treffen zusammenkommt. Laut verschiedener Prognosen ist mit einer deutlichen Verringerung der Produktion von bis zu 2 Mio. Barrel am Tag zu rechnen. Das sollte den Ölpreis kurzfristig wieder über die Marke von 50 Dollar heben. Benzin kostet in den USA nur 0,40 Euro pro Liter Übrigens: Ist Ihnen an der Tankstelle etwas aufgefallen? Der Preis für Benzin und Diesel ist seit September stark gefallen. Aktuell kostet der Liter Benzin so um 1,10 Euro. Das sind immerhin fast 32% weniger als beim Rekordhoch von 1,60 Euro. Im gleichen Zeitraum ist jedoch der Rohölpreis um über 70% gefallen. Der extrem hohe Steueranteil hält den Benzinpreis weiterhin hoch. In den USA sieht das anders aus: Hier hat sich der Benzinpreis seit dem Sommer halbiert, von 4 Dollar auf nur noch 2 Dollar pro Gallone. Übrigens sind das nach aktuellem Wechselkurs nur 0,40 Euro pro Liter. Bei diesem Preis müsste eigentlich auch bald wieder der Verkauf von großen SUVs wie dem Hummer anziehen. Aktuell bieten Händler in den USA diesen riesigen Geländewagen für rund 31.000 Dollar, umgerechnet 23.500 Euro an.

Domena kolorpl.nazwa.pl jest utrzymywana na serwerach nazwa.pl

Twórz kopie zapasowe
swoich plików!

Sprawdź
kolorpl.nazwa.pl

utrzymywana jest na serwerach nazwa.pl

cień
kobieta

Tagi: drucken cd, bedrucken cd, drucken dvd, bedrucken dvd

last minute lpg

Posted by Jac on March 8, 2009  •  Comments (64)  •  Full article

adres na sprzeda¿ - pozycjonowany - katalogowany - sprzedawany równie¿ za pomoc¹ platformy sprzeda¿owej domen www.info.org.pl domeny na sprzeda¿, lub mo¿esz równie¿ wymieniæ siê linkiem na tej stronie, lub utworzyæ subdomenê, istnieje równie¿ mozliwoœæ dzier¿awy adresu - kontakt - bigcentrum(nospam)wp.pl, 0692851633, gg 6543222